Umzüge nach Frankreich: Gesundheitswesen und Krankenversicherung

Im Jahr 2000 erklärte die Weltgesundheitsorganisation, dass die Gesundheitsversorgung in Frankreich weltweit der „besten der Welt am nächsten kommt“. 2011 wurden ungefähr 12% des BIP Frankreichs für die Krankenversicherung ausgegeben. Die meisten Kosten für verschiedene Behandlungen und Therapien, von Blutuntersuchungen bis hin zu Operationen, werden sowohl für französische Staatsangehörige als auch für Ausländer, die in Frankreich leben, (dank des PUMA-Gesetzes von 2016) von der Regierung getragen. Französische Staatsangehörige, EU-Bürger, die in einem französischen Unternehmen beschäftigt sind, sowie Kinder unter 16 Jahren haben automatisch Anspruch auf die von der Regierung bereitgestellten allgemeinen Gesundheitsleistungen.
Sie müssen sich bei der französischen Sozialversicherung anmelden. Wenn Sie angestellt sind, wird Ihr Arbeitgeber in der Regel die Ausgaben dafür decken. Wenn Sie arbeitslos oder selbstständig sind und ein Einkommen unterhalb einer bestimmten Grenze haben (8.653 € für Einpersonenhaushalte und 12.980 € für Zweipersonenhaushalte), haben Sie Anspruch auf kostenlose Gesundheitsversorgung. Dies umfasst Tests, Untersuchungen, zahnärztliche Behandlungen, Notfall-Krankenhausbehandlung, sogar einige Operationen. Natürlich muss darauf hingewiesen werden, dass nicht jede Behandlung kostenlos ist, da nicht alle Kosten komplett erstattet werden. Die Kosten für diese Behandlungen werden zuerst vom Patienten bezahlt und dann von der Krankenkasse rückerstattet. Trotz seiner Eigenheiten und Eigenarten ist das französische Gesundheitswesen immer noch eines der besten Gesundheitssysteme in Europa.

2018-11-22T13:57:01+00:00 Moving To: Frankreich|About: |